Konstante Entwicklung in schwierigem Umfeld – 2,75% Dividende

„Das Geschäftsjahr 2018 ist für die Raiffeisen Spar+Kreditbank eG insgesamt zufriedenstellend verlaufen“, resümierte Vorstand Johannes Merkel in seiner Rede auf der gestrigen Vertreterversammlung den Verlauf des vergangenen Geschäftsjahres aus Sicht der Raiffeisenbank. Er konnte den Vertreterinnen und Vertretern trotz der weiter schwierigen Rahmenbedingungen ein solides Ergebnis für das Jahr 2018 präsentieren.

So stieg die Bilanzsumme zum Bilanzstichtag auf nun 485 Millionen Euro an, was eine Steigerung um mehr als 14 Millionen zum Vorjahr bedeutete. Das betreute Kundenvolumen, in dem auch außerbilanzielle Anlagen und Kredite enthalten sind, belief sich zum Jahresende 2018 auf 995 Mio. Euro und liegt damit nur noch knapp unter der Grenze von einer Milliarde Euro, die im laufenden Geschäftsjahr erreicht werden soll.    

Diese Entwicklung wurde getragen von der weiterhin regen Kreditnachfrage aus der Region. Unternehmen und auch private Kunden nutzten die niedrigen Zinssätze zur Finanzierung von Investitionen oder Baufinanzierungen für die eigenen vier Wände. Auch die zwei von der Raiffeisenbank initiierten Anlagekonzepte, die VR-PrimaMix Fonds, waren bei den Kunden gefragt. Das Volumen der Fonds stieg somit im Verlauf des Jahres auf insgesamt 60 Mio. Euro an. 

Dank der erwirtschafteten Erträge konnte das Eigenkapital weiter gestärkt werden und genügt bereits heute den zukünftig geltenden strengen Richtlinien der Bankenaufsicht.  Vorstand und Aufsichtsrat schlugen der Vertreterversammlung eine Dividende in Höhe von 2,75% auf das gezeichnete Geschäftsgutgaben vor, was die Vertreter einstimmig annahmen.

In der Versammlung kam es aufgrund der satzungsmäßig bestimmten Begrenzung der Amtszeit im Aufsichtsrat zu Neuwahlen. Hierbei wurden die Aufsichtsräte Heinz Oppel sowie Stefan Wolk von den Vertretern in ihren Ämtern bestätigt. Zuvor hatten die Vertreter den Vorstand sowie den Aufsichtsrat bereits einstimmig entlastet und den Gremien so ihr Vertrauen ausgesprochen. 

Um 20.15 Uhr beendete der Aufsichtsratsvorsitzende Steffen Girmscheid die Versammlung und bedankte sich dabei noch einmal bei den Vertretern für ihr Engagement.